Kinzig-Forum Foren-Übersicht Kinzig-Forum
Immer auf dem neusten Stand der Kinzigfischerei
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
www.kinzigfischen.de
Tipps und Vorschläge

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Kinzig-Forum Foren-Übersicht -> Raubfischangeln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kbone
Gast






BeitragVerfasst am: 03.05.2015, 13:30    Titel: Tipps und Vorschläge Antworten mit Zitat

Servus,

ich lass auch mal wieder was von mir hören...
Würde gerne wissen ob ihr ein paar Ratschläge für mich in folgender Situation habt:

Da ich wieder mal umgezogen bin und jetzt mehr oder weniger die Donau hinterm Haus habe, bin ich direkt in den örtlichen Verein eingetreten und habe nun etwa 45km Donau (etwa Neutstadt a.d. Donau - kurz hinter Kelheim) inklusive einem Stück Altmühl zur Verfügung.
Allerdings war ich bis jetzt nur zu Besichtigungen am Wasser. Dort fällt mir dann aber immer wieder auf, dass das Wasser dort sehr schnell und durcheinander fliesst.
Jetzt zu meiner Frage: Wie fischt man in solchem Wasser am Besten?
Habe hauptsächlich nur Spinnruten und eine Fliegenrute.

Jetzt mal ohne auf irgendwelche Vorliebe von mir zu achten, was würdet ihr versuchen?

Freundliche Grüße
Nach oben
stipper
Mir wachsen Schuppen


Alter: 39
Anmeldedatum: 11.06.2006
Beiträge: 3219
Wohnort: Haingründau

BeitragVerfasst am: 03.05.2015, 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde mal ein Ansitz mit der schweren Feeder versuchen mit 100g+ Körben und schön klebriges Futter. Aber da die Donau auch Grundelverseucht ist, wirst du bestimmt nix anderes fangen. Schau einfach mal was die einheimischen Angler machen. Es gibt bestimmt auch kurven mit kehrwasser oder buhnenfelder, das dürften dann die Hot Spots sein.
_________________
Ohne Biss ist alles Doof...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
kbone
Gast






BeitragVerfasst am: 04.05.2015, 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

Danke stipper,

100gr + Körbchen... Huiii, dafür hab ich glaub ich noch nicht die Ausrüstung. Aber evtl hab ich die Möglichkeit mir was dafür zu leihen ums mal zu testen...
Buhnen hab ich bis jetzt nur an Fähranlegestellen und Altarmabgängen gesehen. Diese wären jetzt auch meine ersten Stellen, zumindest für die Spinnrute gewesen.
Mit welchen Fischarten meint ihr bei diesen Bedingungen antreffen zu können?
Nach oben
CDS
Kinzig As


Alter: 31
Anmeldedatum: 25.05.2015
Beiträge: 132
Wohnort: Rodenbach

BeitragVerfasst am: 09.06.2015, 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
auch wenn der Post schon etwas älter ist.
Da ich in Darmstadt studiere und der Rhein nicht weit weg ist, kenne ich mich ein wenig mit diesen Umständen aus.
Das erste mal als ich mit meinen Kollegen dort am Wasser war und diese Strömmung begutachtet habe, dachte ich mir nur "Oh Gott, was soll ich hier nur machen". Da ich sonst nur die Kinzig befischte war ein krasses umdenken angesagt. Wie von Stipper schon beschrieben die Angelei mit der Heavy-Feeder. Im Rhein sind im Hauptstrom Futterkörbe ab 160 Gramm aufwärts nötig um halbwegs anständig fischen zu können. In diesen Strömen sind vor allem mit kapitalen Nasen und Barben zu rechnen. Wichtig ist die Rute möglich lang zu wählen ab 3.90m besser 4.20 m oder länger und die ruten fast senkrecht zum Himmel aufstellen um möglichst viel Schnur aus dem Wasser zu bekommen und den Wasserdruck zu verringern. Und dann bitte vorsicht bei einer 60+ Barbe die sich nach dem Biss in Richtung Strom verabschiedet kann es durchaus passieren das die Rute ihren Weg ins Wasser findet. Beim Thema Rute und Rolle muss radikal umgedacht werden. Ruten bis 250 Gramm WG z.B. Abu-Garcia Firestick und Große Rollen mit einer möglichst hohen Übersetzung um schnell den Futterkorb aus dem Wasser zu bekommen. Die Steinpackungen dort gehen sonst relativ schnell ins Geld Laughing
Das Problem mit den Grundeln ist wirklich Fürchterlich, jedoch im Hauptstrom sind die Fische nicht anzutreffen. wir umgehen die Problematik immer mit einem Salzanteil im Futter (mögen die nicht), und Mais oder Pellets/Boillies als Köder. Mit Maden in Ufernähe kannst du vergessen, Wurm genauso.

Das andere Thema sind die Buhnen. Sie haben jedoch auch den Nachteil, dass dort ziemlich häufig geangelt wird. In Buhnen kommt so ziemlich jede Fischart vor, man muss nur wissen zu welcher Uhrzeit und wo. Die Buhnen sind für mich in erster Linie für Zander ziemlich interessant. Beim Rhein spielen noch ziemlich viele Faktoren eine Rolle wie Trübung, Pegelstand, Wetter etc. Du musst dir die Buhnen raussuchen die am Anfang der Kurve kommen, diese Buhnen sind meist die tiefsten. Die Zander stehen tagsüber in den tiefen Löchern an der Kante von Kehrströmmungen und lauern dort auf Beute. Mit Einbruch der dunkelheit jagen sie auch mehr im Flachwasserbereich. Da kann man es auch ziemlich gut an den flacheren Steinpackungen versuchen. Zustimmen
Gruß,
Christian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Kinzig-Forum Foren-Übersicht -> Raubfischangeln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber
Deutsche Übersetzung von phpBB.de